contentmap_module
Die Feuerwehren im Kreis Heinsberg
made with love from Appartamenti vacanza a Corralejo - Fuerteventura

Die Zeit ist um, das wars, Auf Wiedersehen!

Zum Abschied wurden Bezirksbrandmeister Manfred Savoir und sein Stellvertreter Uwe Lomberg mit einem Großen Zapfenstreich durch den Instrumentalverein Herbach sowie dem Spielmannszug Loverich/Floverich vor dem Rathaus der Stadt Übach-Palenberg verabschiedet. Über zweihundert Feuerwehrleute aus dem Regierungsbezirk Köln, dem Kreis Heinsberg und seiner Heimatstadt Übach-Palenberg nahmen am Samstag den 18. November 2017 an dieser beeindruckenden Veranstaltung teil.

Im Anschluss wurden BBM Savoir als auch sein Stellvertreter Uwe Lomberg im Rahmen einer Feierstunde im Pädagogischen Zentrum der Stadt Übach-Palenberg gewürdigt.

Die Eröffnung und Moderation während der Veranstaltung übernahm der Kreisbrandmeister des Rheinisch-Bergischen Kreises und dienstältester Kreisbrandmeister im Regierungsbezirk Köln Wolfgang Weiden und für die musikalische Untermalung sorgte die Feuerwehrmusikkapelle Stolberg.

Weiden begrüßte unter anderem den Landrat des Kreises Heinsberg Herrn Stephan Pusch, die Bürgermeister Herrn Wolfgang Jungnitsch und Georg Schmitz sowie den Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes in NRW, Dr. iur. Jan Heinisch, den ehemaligen Feuerschutzdezernenten der Bezirksregierung Köln, Helmut Exner, sowie den amtierenden und den designierten Bezirksbrandmeister als auch deren Stellvertreter.

Bei dem Kreisfeuerwehrverband Heinsberg, den beteiligten Feuerwehren des Kreises und der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenrath, dem THW Übach-Palenberg und dem Malteser Hilfsdienst bedankte sich Weiden für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung.

Als erster Redner begrüßte Bürgermeister Jungnitsch die Gäste und bedankte sich in seiner Rede besonders für das grenzenlose Engagement Savoirs für den Feuerschutz und für die Hilfeleistung im Bereich der Gefahrenabwehr, mit dem Ziel, dass sich die Bürger zu jeder Zeit sicher fühlen können.

Im Abschluss seiner Rede bedankte er sich auch im Namen des Rates und der Verwaltung der Stadt Übach-Palenberg für die geleisteten ehrenamtlichen Dienste und wünschte Savoir alles Gute für die Zukunft.

Landrat Pusch, der als Vertreter der 8 Kreise und der 4 kreisfreien Städte ein Dankeswort an die scheidenden Amtsinhaber richtete lobte im Besonderen den unerbittlichen Einsatz Savoirs für das Ehrenamt und die Förderung der Feuerwehren. „Das Ehrenamt ist und bleibt eine wichtige Säule der Feuerwehren!“ so der Landrat.

„Die Kommunen, die Kreise und die kreisfreien Städte habe die Zusammenarbeit mit dem scheidenden Bezirksbrandmeister sehr geschätzt“ so Pusch weiter und überreichte als Dankeschön Präsente an Manfred Savoir und Uwe Lomberg.

Es folgte die Laudatio, gehalten von dem ehemaligen Kreisbrandmeister des Rhein-Sieg-Kreises und ehemaligen Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes NRW Walter Jonas.

Als nächstes folgten die Ehrungen der beiden scheidenden Amtsinhaber.

Lomberg wurde mit der Ehrennadel des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) in Silber und Savoir mit dem Brand- und Katastrophenschutzzeichen in Silber des Landes NRW für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Letzteres wurde bis heute erst einmal verliehen.

Zum Abschluss hatte natürlich BBM Savoir das Wort. BBM Manfred Savoir bekleidet das Amt seit dem 1. November 2005 und unterstützte von Januar 1991 bis November 2005 als stellvertretender Bezirksbrandmeister den damaligen BBM Anton Mertens.

In seiner Rede bedankte sich Savoir bei allen Gästen, den Organisatoren und Durchführenden der Veranstaltung als auch bei allen Feuerwehren und Feuerwehrkameraden und -Kameradinnen.

In seiner Rede gab er einen kleinen Einblick in das Gewesene und einen Ausblick in die Zukunft. Er sprach voller Respekt über die kooperative Zusammenarbeit mit den vorgesetzten und nachgeordneten Dienststellen. Den Kreisbrandmeistern dankte er für alles was während seiner Amtszeit gemeinsam auf den Weg gebracht wurde und besonders seinem Stellvertreter Uwe Lomberg für die pflichtbewusste und überaus verlässliche Zusammenarbeit.

Manfred Savoir beschloss seine Rede mit den Worten: „Die Zeit ist um, das wars, Auf Wiedersehen!

Als letzte Amtshandlung dieses Abends stellte BBM Savoir dann die von der Bezirksregierung nach Anhörung der Kreisbrandmeister im Regierungsbezirk Köln designierten Nachfolger Heinz-Peter Brandenberg (Erftstadt, Rhein-Erft-Kreis) als Bezirksbrandmeister und Klaus Bodden (Wegberg, Kreis Heinsberg) als stellvertretenden Bezirksbrandmeister vor.

Heinz-Peter Brandenberg bekleidete in den vergangenen sieben Jahren das Amt des Kreisbrandmeisters des Rhein-Erft-Kreis, Klaus Bodden ist seit 2013 Kreisbrandmeister des Kreises Heinsberg.

Die Amtszeit der Ehrenbeamten auf Zeit beträgt 6 Jahre. Der Bezirksbrandmeister und sein Stellvertreter unterstützen die Bezirksregierung bei der Aufsicht über die Freiwilligen Feuerwehren in Gemeinden ohne Berufsfeuerwehren. Dazu zählt die Nachwuchsförderung ebenso wie die Altersschichtung, um den Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehren zu gewährleisten. Auch die Beratung in fachlichen Angelegenheiten und die Überprüfung, ob die im Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetz vorgeschriebenen Aufgaben eingehalten werden, ist wesentlicher Bestandteil des Aufgabenspektrums.

Weiterhin wirken der Bezirksbrandmeister und sein Stellvertreter im Krisenstab der Bezirksregierung Köln, bei der Feuerwehrunfallkasse und im Verband der Feuerwehren mit. Sie sind Prüfer am Institut der Feuerwehr in Münster und verleihen Ehrenurkunden z.B. bei Gründungsjubiläen von Freiwilligen Feuerwehren).

Registrierung