contentmap_module
Die Feuerwehren im Kreis Heinsberg

Geilenkirchen, 22.06.2019

Am Samstag den 22.06.2019 fand der 33. Kreisjugendfeuerwehrtag und die Delegiertenversammlung im Haus des Handwerks in Geilenkirchen statt.

Die Delegiertenversammlung setzt sich aus Vertretern aller Jugendfeuerwehren der Städte und Gemeinden des Kreises zusammen.

Der Anlass für die gewählte Lokation der Versammlung ist eine Empfehlung für gemeinsame Kooperationsvorhaben des Westdeutschen Handwerkskammertag (WHKT) und der Jugendfeuerwehr NRW vom 18. November 2016. Die Vorteile für beide Seiten sind hierbei für die Feuerwehr einsatzbereite Kräfte und für die Handwerksbetriebe technisch interessierte und begabte Jugendliche als Nachwuchs zu erschließen.

 

Während seiner Eröffnung begrüßte der Kreisjugendfeuerwehrwart Willi Welfens den stellvertretenden Kreisbrandmeister Claus Vaehsen, den Bürgermeister der gastgebenden Stadt Herrn Georg Schmitz, als Vertreter der Kreishandwerkerschaft Heinsberg Herrn Gerd Schmitz, die Vertreter der Städte und Gemeinden, sowie die Vertreter der Wehrleitungen und Löschgruppen aus dem gesamten Kreisgebiet.

Einen besonderen Gruß richtete Kreisjugendfeuerwehrwart Willi Welfens an die anwesenden  Bezirksbrandmeister a.D. Manfred Savoir und den langjährigen ehemaligen Kreisjugendfeuerwehrwart Fred Höpgens.

 

Der stellv. KBM Veahsen berichtete über die Entwicklung der Gründung von Kinderfeuerwehren im Kreis, die seit der Änderung des Gesetzes über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz möglich sind.

Erste Schritte hierzu unternahm die Feuerwehr der Stadt Wassenberg mit Gründung einer Kinderfeuerwehr einhergehend mit der Betreuung in der offenen Ganztagsschule Birgelen.

„Die Basis und somit eine wichtige Voraussetzung für eine zukünftige ehrenamtliche Organisationsstruktur in den Feuerwehren sind die Kameradinnen und Kameraden in den Jugendfeuerwehren“, betonte Vaehsen.

 

Aus dem Jahresbericht des Kreisjugendfeuerwehrwartes ging hervor, dass im Jahr 2018, 459 Mitglieder, davon 49 weibliche Kameradinnen sich auf 15 Jugendfeuerwehrgruppen im Kreis verteilen. Es wurden 89 Neuaufnahmen und 38 Übernahmen in die aktive Wehr verzeichnet.  Insgesamt wurden 25824 Stunden durch 243 ehrenamtliche Betreuer und Helfer in der Jugendarbeit geleistet.

Bereits in der Jugendfeuerwehr werden neben dem Umgang mit technischem Gerät und dem Üben praktischer Fähigkeiten auch Kameradschaft, Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen vermittelt.

Diese Betreuer sind ehrenamtlichen Kräfte, die sich im Einsatzdienst der Feuerwehren engagieren, an Ausbildung-, Übungs- und Einsätzen teilnehmen und zusätzlich die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren betreuen.

Auch in diesem Jahr mussten einige Ämter im Vorstand des Kreisjugendfeuerwehrverbandes neu besetzt werden und so vielen die Wahlen auf Miriam Schmitz von der Feuerwehr Heinsberg, die nach bereits kommissarischer Tätigkeit als Schriftführerin in das Amt gewählt wurde.

Als Beisitzer wurden Lisa Fischer von der Feuerwehr Übach-Palenberg und Ralph Timmermans von der Feuerwehr Selfkant gewählt.

Die Jugendsprecher Anna-Lena Abel von der Jugendfeuerwehr (JF) Übach-Palenberg und Domenic Hülsen von der JF Erkelenz wurden in ihrem Amt wiedergewählt.

Als stellv. Jugendsprecher wurden Alexandra Haken von der Jugendfeuerwehr (JF) Wegberg, Christian Brockers von der JF Erkelenz und Phil van der Meeren von der JF Übach-Palenberg. Alle Wahlen waren einstimmig. Welfens beglückwünschte die neuen Vorstandsmitglieder und bedankte sich besonders für das zusätzliche Engagement und Unterstützung bei der Gestaltung der Jugendarbeit.

Zum Abschluss dankte der Kreisjugendfeuerwehrwart Willi Welfens der Kreishandwerkerschaft für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, dem Team der Jugendfeuerwehr Geilenkirchen für die Unterstützung, allen ehrenamtlichen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung.

Registrierung